Zufahrt zum City-Tunnel erschwert

Leserbriefe / 27.08.2013 • 17:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zur Unterführung der Bahngeleise in der Vorklostergasse Bregenz: In der VN-Beilage „Heimat Bregenz“ vom 22. August 2013 wurde berichtet, dass der Bahnübergang in der Vorklostergasse einer Unterführung für Fußgänger und Radfahrer weichen soll, was sicherlich für jene erfreulich ist. Andererseits ist aber eine solche insofern schlecht, weil dadurch die Zufahrt zum City-Tunnel wie auch zu den Spar-Märkten erschwert wird. Entweder fährt man dann über die Brücke der Mehrerauer Straße, bei der besonders in der Ferienzeit, aber auch an Freitagen und Samstagen mit einer Stauzeit von bis zu zehn Minuten gerechnet werden muss. Fährt man aber den Umweg über die Reutegasse in die Rheinstraße, hat man sich auch dann in Letzterer oft mit einem Verkehrsstau abzufinden. Weniger Abgase als auch Zeitverlust wären zu erwirtschaften, wenn die Unterführung der Bahngeleise mit einer geringeren Höhe nicht nur für Fußgänger und Radfahrer, sondern auch Personenkraftwagen gebaut würde! Diese nötigenfalls auch als Einbahnstraße in Richtung City-Tunnel und der Spar-Märkte.

norbert gorbach,

fischergasse 10, bregenz