Nicht nur
wirtschaftlich
„abgesandelt“

Leserbriefe / 28.08.2013 • 18:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Devise muss lauten, Lösungen schaffen und nicht aufschieben und verdrängen. Probleme müssen dann angepackt werden, wenn sie anfallen und akut sind. Jede Lösung ist besser als keine. Was machen unsere Politiker? Wie lange will man noch warten, um endlich sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen? Die Steuerreform, die Schulreform, das Lehrerdienstrecht, die Pensionsreform, die Verwaltungsreform, die Verkehrspolitik, die Inflations- und Teuerungsbekämpfung, um einiges aufzuzählen – jedes dieser Themen hätte einen eigenen Leserbrief verdient. Das Demokratieverständnis zeigt sich auch im Streit um die Vignettenpflicht für Bregenz und Kufstein. Sinnvolle Lösungen sind hier nicht gefragt. Alles zulasten der Bevölkerung. Eine Regierung der Uneinigkeit. Gestritten wird um des Kaisers Bart, aber gemeinsam an einem Strang ziehen, Geschlossenheit zeigen und Probleme lösen, das ist bei dieser Koalition anscheinend nicht drin. Und die Oppositionspolitiker lahmen hinterher. Vor der Wahl werden unsere „Volksvertreter“ aktiv, aber nachher sind alle Sieger und es geht im gleichen Trott weiter. Wir sind und bleiben ein Volk der Aufschieber und Verdränger. Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Nix wird erledigt, aber das um teures Geld und einen sehr hohen Preis.

udo tittler,

morgenstrasse 10b, lauterach