Schildbürgerstreich

Leserbriefe / 29.08.2013 • 17:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In Bregenz geschehen Dinge, die nicht zielführend sind. Wegen eines Neubaus in der Thalbachstraße wird ein wichtiger Aufgang in die obere Kirchstraße aufgelassen. Er war in den Plan des Neubaus mit eingebunden und jetzt, da der Neubau dem Ende zugeht, will niemand mehr etwas von der Wiederherstellung wissen. Es ist ein wahrer Schildbürgerstreich. Ein Auf- und Abgang, der auf städtischem Grund sich befindet und im Stadtplan eingezeichnet ist. Ein beliebter Abgang der Touristen auf dem Weg in die Oberstadt. Ein beliebter direkter Weg vieler Einheimischer, um in die obere Kirchstraße zu gelangen. Ein Schandfleck heute, in dem der Bauschutt liegt, mit einem Absperrgitter davor, vor dem viele Menschen ratlos stehen, dann kopfschüttelnd umkehren und lange Umwege in Kauf nehmen müssen, um ihr Ziel zu erreichen. Jeder von den städtischen Politikern spricht von Ankurbelung des Fremdenverkehrs und von Bürgernähe, doch das Gegenteil wird hier sichtbar.

Volkmar Dieth,

Im Steinach 46, Lauterach