Neuauflage des alten Systems!

Leserbriefe / 04.10.2013 • 19:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Auch wenn zwei neue Parteien in den Nationalrat einziehen, muss man zur Erkenntnis kommen, dass der Großteil der Bevölkerung von den Finanz- und Wirtschaftskonzernen psychisch manipuliert wurde, denn sonst wäre ein anderes Wahlergebnis herausgekommen und die beiden machtgierigen Herren Faymann und Spindelegger hätten den Hut nehmen müssen. Damit wäre der Weg für ein gerechteres Demokratieverständnis frei geworden. Zudem müsste zuerst einmal richtig ausgemistet werden unter den Politikern, die das Demokratieverständnis ganz bewusst blockieren und die Bevölkerung mit Lügen informiert haben, ebenso wie gewisse Medien. Der feine Herr Faymann ist gar nicht berechtigt, eine Partei auszugrenzen, da diese nicht einmal sechs Prozent hinter ihm liegt und deren Parteichef sich um die nationalen Interessen der Bürger kümmert. Faymann und Spindelegger vertreten als Bundeskanzler und Außenminister nur die Interessen der Finanz- und Wirtschaftskonzerne und nicht die Bedürfnisse der österreichischen Bevölkerung, und dies muss verhindert werden, bevor noch größerer Schaden angerichtet wird.

Alexander Ruddakies,

flurgasse 5, schlins

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.