Frankie: Als Politlehrling durchgefallen!

Leserbriefe / 06.10.2013 • 19:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Frank Stronach beim Besuch der Herbstmesse: Heißt es nach der NR-Wahl nun bald schon „Frankie allein zu Haus“? Foto: VN/Steurer
Frank Stronach beim Besuch der Herbstmesse: Heißt es nach der NR-Wahl nun bald schon „Frankie allein zu Haus“? Foto: VN/Steurer

Als Werkzeugmacher hat Herr Stronach die Prüfung bestanden. Als weitere Talentprobe folgte sein Aufstieg zum Milliardär. Dies hat ihn ermutigt, im politischen Lehrbetrieb Österreich anzutreten. Prüfungsresultat (Wahlergebnis): durchgefallen. Statt bei seinen Wahlauftritten dazuzulernen, wie in einem Lehrbetrieb üblich, fiel er den Bemühungen seines Teams unreparierbar in den Rücken. Sein öffentlich gemachtes Schulungsprogramm zur Verbesserung Österreichs beschränkte sich nur auf einige Schlagworte, welche ihn zum Hoffnungsträger politverdrossener Bürger macht. Anpassungsfähige Prognosestrategen jubelten ihn vorerst auf zehn Prozent hoch. Nun, es kam anders.

Die Wahlversprechen von Transparenz und Fairness galten für Frank nur vor der Wahl. Dafür haben sich seine Teammitglieder unermüdlich Tag und Nacht eingesetzt. Statt bei der Ursachenforschung vorerst selbst in den Spiegel der Erkenntnis zu schauen, ließ er etliche Köpfe spontan rollen. Als erste, vor der Wahl noch verhüllte Transparenzübung hat Frankie jetzt Transparenz aufgezeigt: Seine offensichtlich entbehrliche rechte Hand,

Frau Nachbauer, hat er auf die Politbühne entsorgt.Lugar, ein wackerer und ehrlich bemühter Wahlkämpfer, wurde damit um seinen Ernteanteil betrogen. Außerdem sind einige Team-Spitzen in den Ländern nach dem Muster eines Wirtschaftsmanagers ausgetauscht worden. Gemessen an Frankies erwirtschaftetem Vermögen ist sein ins Polittheater eingebrachtes Eintrittsgeld eher bescheiden. Jetzt noch etwas davon zurückzuverlangen, ist eines guten Onkels aus Kanada nicht würdig.

arthur stock,

lannerstrasse 19, dornbirn

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.