Teilschritte

Leserbriefe / 07.10.2013 • 20:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

bringen nichts

Das Mietrecht muss grundsätzlich überarbeitet werden, Teilschritte bringen gar nichts! Wenn die ÖVP-LAbg. Hofer und Kucera verlangen, dass Änderungen des Mietrechts geprüft werden müssen, ist das sicher sehr lobenswert. Dass aber mit der Änderung des §29 Abs. 3 lit b mehr Mietwohnungen auf den Markt kommen, glaube ich nicht. Wenn, dann muss das ganze Mietrecht überarbeitet und den Gegebenheiten angepasst werden.

Ein kleines Beispiel, eines von vielen: Ein Mann baut ein Mehrfamilienhaus und vermietet die Wohnungen, um seine Pension aufzubessern. Die ersten Mieter waren sehr freundlich, und so ergab es sich, dass der vertrauensselige Vermieter erst nach zehn Mietjahren endlich einen Vertrag machen wollte. Und das war zu spät! Nach zehn Jahren sind die Mieter, auch ohne Vertrag, im Mieterschutz! Dann zog der Enkel ein, er braucht keine Zustimmung des Vermieters und tritt ebenfalls in den Mieterschutz ein. Das heißt, nach dem Ableben der Großeltern bekommt er, wenn er will, die Wohnung zu denselben Bedingungen. Eine Wohnung mit 110 m2 zum Preis von 350 Euro! Und das in der Nähe von Innsbruck. Meldet der Vermieter Eigenbedarf an, nächstes Gustostückerl, muss er dem Enkel eine Ersatzwohnung in derselben Lage, Größe und Preis anbieten. Ich glaube also, dass mehr als nur der § 29 Abs.3 lit b geändert werden muss, oder?

hans bösch,

wiesenweg 4, ludesch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.