Auch eine ­Möglichkeit, eine Wahl zu gewinnen

Leserbriefe / 15.10.2013 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wie im neuen „Format“ zu lesen ist, streckt die ÖVP anscheinend aktiv ihre Fühler aus, um frustrierte Stronach­Abgeordnete zu überreden, ihr Mandet für die ÖVP aus­­zuüben. Man hofft, dadurch mindestens auf Mandatsgleichheit mit der SPÖ zu kommen und folglich eine bessere Verhandlungsbasis für die Koalitionsverhandlungen zu haben. Mein Demokratieverständnis wäre mit einem solchen Schritt dramatisch erschüttert: Die vermeintlichen Protestwähler (weg von ÖVP und SPÖ) und die österreichische Demokratie wären durch eine Aktion dieser Art massiv betrogen und die ganze Wahl verkäme zu einer Farce. Ich hoffe, dass es gewichtige Stimmen in der ÖVP gibt, die die oben geschilderte Vorgangsweise öffentlich ablehnen, ansonsten gibt es bei der kommenden Wahl für noch mehr Österreicher wirklich nur noch die Variante, gar nicht mehr zur Wahl zu gehen. Für Heinz-Christian Strache wäre es natürlich ein gefundenes Fressen.

Mag. Helmut Schneider,
Moosmahdstrasse 4, Dornbirn

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.