Hunger­bekämpfung

Leserbriefe / 17.10.2013 • 19:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zum Bericht „Weltweiter Hunger trotz Lebensmittelüberschuss“, VN vom 16. 10. 2013:

Neben der beschriebenen Verschwendung durch Wegwerfen von Lebensmitteln ist auch die Produktion tierischer Nahrungsmittel ein Grund für den weltweiten Hunger: Für die Produktion einer Kalorie Fleisch sind 7 bis 16 Kalorien Pflanzen nötig. Es gibt Länder mit Lebensmittelüberschuss, aber trotzdem hungernden Menschen, weil sie einen Großteil für unsere Nutztiere exportieren. Daher der Spruch: „Die Tiere der Reichen essen das Brot der Armen.“ Verzicht auf tierische Produkte ist also neben Tierschutz auch Hungerbekämpfung.

Renato Werndli, VgT Schweiz, Jakob Oesch-Strasse 1,
9453 Eichberg (CH)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.