Staatsschulden-vergleich

Leserbriefe / 21.10.2013 • 19:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wenn man sich den Vergleich der Staatsschulden zwischen den USA und Österreich ansieht (Seite A3 der VN-Ausgabe vom 17. 10. 2013), dann ist der zwar rechnerisch richtig, aber vollkommen wertlos und irreführend, da hier wieder einmal Äpfel mit Birnen verglichen werden. Denn ein korrekter Vergleich zwischen den beiden Staaten kann nur unter Zugrundelegung der Bevölkerungszahl (Quelle: IMF) gezogen werden, und dann schaut das Ergebnis wesentlich anders aus.

Dann würde nämlich der Schulden­turm Österreichs (einwohnerbezogen) eine Höhe von 1696,3 km erreichen, entspricht somit rund zwei Drittel des Schuldenturms der US-Einwohner von 2468 km, und damit ist der Abstand zum Schuldenweltmeister USA erschreckend gering. Diese Zahl führt uns drastisch vor Augen, welches Problem das vordringlichste für die nächste österreichische Regierung sein muss, nämlich umgehend mit dem Schuldenabbau zu beginnen und nicht erst für 2016 vielleicht ein Nulldefizit anzupeilen.

Franz Mühlböck,
Franz-Heim-gasse 19, feldkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.