Traktor in ­Lauterach

Leserbriefe / 24.10.2013 • 18:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Der Leserbrief von Herrn Kurt Bargehr in den VN vom 22. 10. 2013, „Sebastian Vettel und die Bauern“, hat meine volle Zustimmung. Auch ich frage mich des Öfteren, wo die Lenker der Traktoren ihren Führerschein gemacht haben, denn Verkehrszeichen können sie ganz offensichtlich nicht lesen. Wir
sind Anrainer der Lauter­acher Austraße, die mit
40 km/h und 3,5 t beschränkt ist. ­Diese Verkehrszeichen werden aber nicht nur von Traktorfahrern, sondern auch von den meisten Lkw-Fahrern völlig ignoriert.

Da wir auch eine Ferienwohnung vermieten und unsere Gäste mit ihren Kindern in Lauterach sehr gerne die Radwege im Vogel- und Naturschutzgebiet „Lauter-acher Ried“ benutzen, hören wir öfters von ihnen, dass das Verhalten der Traktorfahrer nicht nur als unhöflich, sondern als unverschämt empfunden wird.

Ich sehe die Gemeinde als Erhalter und Betreiber der Gemeindestraßen und Radwege in der Pflicht! Sie sollte darauf achten, dass Verkehrsgesetze eingehalten werden.

Bernhard Tockner,
Austraße 39, Lauterach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.