Fahrausweis ist Fahrausweis

Leserbriefe / 30.10.2013 • 21:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Leserbrief „Vergessener Fahrausweis“, VN vom
28. 10. 2013:

Ich habe noch nie einen derartigen Leserbrief gelesen. Obschon er zynisch und unterhaltsam formuliert ist, ist er gespickt mit Lügen und Unwahrheiten. Folgende Punkte werden bemängelt: 1. Es wird behauptet, dass Transportunternehmen nicht richtig informieren können.­ 2. Es wird behauptet, dass man von Höchst nach Bregenz dreimal umsteigen muss, wenn man mit dem Bus fährt. 3. Es wird behauptet, dass Kontrolleure auf (jüngere) Schüler keine Rücksicht nehmen und dass diese Bußgeld bezahlen müssen, auch wenn sie einen gültigen Fahrausweis haben, der aber zu Hause liegt, und dieses übertrieben hoch sei. All diese Aussagen sind einfach falsch. Dies kann ich mit sehr wenig Aufwand zweifelsfrei belegen: 1. Im öffentlichen Fahrplan, welcher jährlich jedem Haushalt zugestellt wird und auch im Internet abrufbar ist, kann man in kürzester Zeit eine Verbindung finden. 2. Die Linie 15 fährt im 30-Minuten-Takt von Höchst nach Bregenz und wieder zurück. 3. Wenn Schüler einen gültigen Fahrausweis zu Hause vergessen haben und kontrolliert werden, müssen sie lediglich eine Bearbeitungsgebühr von zehn Euro begleichen. Diese hat erzieherische Maßnahmen. Schwarzfahren kostet in Vorarlberg 65 Euro.

Christoph Entner,

Tafernstraße 24, Feldkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.