Die Unsichtbaren am Rand

Leserbriefe / 02.06.2014 • 21:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die VN berichteten am 29. Mai.
Die VN berichteten am 29. Mai.

Der Bregenzer Kornmarkt hat sich dank der Sanierung vom Autoabstellplatz zum urbanen Zentrum entwickelt, auf dem die Menschen gerne verweilen und flanieren, weil er auch Aufenthaltsqualität ohne Konsumzwang bietet. Mit dem nun beschlossenen Alkoholverbot wird eine ganze Gruppe von Menschen aus diesem öffentlichen Raum ausgeschlossen. Wie städtebaulich ein Zentrum ohne Peripherie nicht denkbar ist, wird es auch im sozialen Gemeinwesen immer Menschen geben, die die allzu engen bürgerlichen Normen – aus welchen Gründen immer – überschreiten. Auch diese Menschen haben ein Recht auf den neu gestalteten öffentlichen Raum. Die beschlossene ortspolizeiliche Verordnung mit dem Alkoholverbot ist überflüssig, denn mit dem bestehenden Sitten- und Sicherheitspolizeigesetz hat die Exekutive schon jetzt eine rechtliche Grundlage, bei gravierenden Verstößen einzuschreiten. Das Alkoholverbot am Kornmarkt ist keine sozial-konstruktive Maßnahme, sondern dient nur dazu, Armut, Krankheit und Sucht aus dem Zentrum in die Peripherie zu verdrängen.

Reinhard Ladenhauf,

St.-Anna-Strasse 1/40, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.