Stellt euch vor . . .

Leserbriefe / 04.06.2014 • 19:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

. . . jeder Leser dieser Zeitung würde so viel Zivilcourage besitzen und unsere werten Politiker stetig davon informieren, was er von ihrer geleisteten Arbeit hält. Ja, lieber Leser! Das ist ein Appell! Ein Aufruf, euch zu Wort zu melden! Immerhin verrichten unsere Angestellten (Faymann & Co.) die ihnen von uns anvertraute Arbeit alles andere als zufriedenstellend. Bitte versteh das, lieber Leser, die „Oberen“ sind dafür da, um unsere Angelegenheiten für uns zu regeln. Na, was macht Ihr Chef wenn Sie Ihre Arbeit nicht richtig bewerkstelligen? Tja, zumindest freundlich darauf hinweisen, wenn nicht sogar tadeln oder niedermachen oder kündigen! Also! Setzen Sie Ihr breitestes Grinsen auf, suchen Sie sich die Telefonnummer Ihres Lieblings-Polit-Angestellten, rufen Sie an, erklären Sie, wer Sie sind (nämlich sein/ihr Arbeitgeber und Lohnzahler) und dass Sie mit dieser und jener Entscheidung überhaupt nicht zufrieden sind, und fordern Sie Ihre Angestellten auf, sofort alles für Sie in Ordnung zu bringen. Dann bedanken Sie sich fürs Zuhören und verabschieden Sie sich mit dem Hinweis, Sie würden jetzt weiter Steuern erwirtschaften gehen. Ich gratuliere! Nicht nur werden Sie sich jetzt bestimmt um einiges leichter fühlen, auch taten Sie soeben einen wichtigen Schritt hin zu mehr Mündigkeit! Mein Tipp: Mehrmals die Woche wiederholen hilft gegen Depression und versteckte Aggressionen und stärkt das Selbstbewusstsein!

Thomas Ender,

Starkenfeld 19, Mäder

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.