„Mehr Pflege­personal braucht das Land!“

Leserbriefe / 11.06.2014 • 19:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die VN berichteten am 10. Juni 2014.
Die VN berichteten am 10. Juni 2014.

Zum VN-Bericht vom
10. Juni:

Diese Erkenntnis dürfte der Landesregierung längst nicht mehr neu sein. Hauskrankenpflege, MOHI und möglicherweise auch die Landes-Organisation „connexia“ haben das anstehende Problem unüberhörbar angesprochen, denke ich mal. Ich leite meine o. a. Unterstellung auch aus connexias Homepage ab, wo seit Jahren steht: „Wir erbringen im Auftrag des Landes Vorarlberg vielfältige Dienst- und Serviceleistungen mit dem Ziel, die Qualität der Betreuung und Pflege in Vorarlberg weiterzuentwickeln und zu sichern. Dabei liegen unsere Schwerpunkte in der ambulanten Betreuung und Pflege, in der stationären Langzeitpflege und […].“ Hier ist bestimmt aufgrund des demografischen und sozialen Wandels ein dringender Mehrbedarf an Pflege- und Betreuungskräften für jetzt und vermehrt für später öffentlich thematisiert worden. Und dennoch läutet das Land die „Alarmglocken“ für Pflegepersonal-Verstärkung. Es ist doch längst bekannt, dass der Pflegebedarf viel stärker zunimmt als die Alterung selbst. Wenigstens bemüht sich das Land jetzt, die medizinische Versorgung besser wahrzunehmen als die meisten Staaten unserer Erde dies flächendeckend bieten können. Wir genießen dieses Privileg. Und das darf auch was kosten, einschließlich Kürzung meiner Pension. Ich will, dass alle Pflegedienste aufgewertet werden, zumal jene im unteren Segment ihrer Organisation beschämend weit unterbezahlt sind und dennoch sich ihrer Patienten mit „Rundum-Fürsorge“ authentisch annehmen.

Mag. Xaver Hagspiel,

Leonhardsstraße 44,
Hörbranz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.