Fahrradweg am See

Leserbriefe / 22.06.2014 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Es fällt mir in letzter Zeit sehr stark auf, dass gewisse Fahrradwege entlang des Bodensees, egal ob in Bregenz oder auch in Hard, als reinste Rennstrecken verwendet werden. Wer sich schon einmal am Fahrradweg von Bregenz Richtung Hard entlang des Bodenseeufers

am Wochenende bewegt hat, wird sehr schnell merken, dass es zum Teil lebensgefährlich ist, diesen zu benutzen. Ganze Pulks mit zum Teil oft bis zu 20 Personen kommen einem entgegen, ohne Rücksicht auf langsamer fahrende Radler oder Spaziergänger. Diese Schnellfahrer werden auch noch ausfällig, wenn man nicht schnell genug zur Seite fährt. Diesen Menschen ist egal, ob Tafeln angebracht wurden (siehe in Hard) mit dem Hinweis, dass „Schritttempo“ zu fahren ist. Hier zählt nur die Leistung, wieviele Kilometer habe ich heute auf meinem Tacho stehen.

Ich fordere daher die Herren Bürgermeister Linhart und Köhlmeier auf, in dieser Angelegenheit tätig zu werden und restriktive Kontrollen durch Polizei oder Securitys durchzuführen, da unser schönes Bodenseegebiet allen gehört, nicht nur den Kilometer-Fressern, sondern auch den Sonntagsradler und Spaziergängern, ganz davon abgesehen,
wenn etwas Gröberes passiert.

Christine Helfer,
Landstraße 3, Hard

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.