Reform des
Gemeindegesetzes

Leserbriefe / 24.06.2014 • 19:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zu „Gemeindegesetz gehört dringend reformiert“,
VN vom 18. 6. 2014:

Frau Nina Tomaselli müssen wir aus bitterer Erfahrung heraus unsere volle Zustimmung erteilen. Die Gemeinde als Bauinstanz und die BH als Kontrollbehörde ergänzen sich einmalig – allerdings in negativer Hinsicht für die bauwerbenden Bürger. Diese Behörden schieben einander die Verantwortung zu – wohlgemerkt nach vorheriger Absprache, was man auch „Seilschaft“ nennen kann – und decken sich dabei gegenseitig. Und das in einer Demokratie, in der offenbar im wahrsten Sinne Offenheit herrschen sollte. Man kommt also gegen den laut wiehernden Amtsschimmel deshalb nicht an, weil er von links und rechts gepeitscht wird. Man muss ohnmächtig Entscheidungen zur Kenntnis nehmen, weil der politische Willensbildner autonom entscheidet. Den Vorstoß der Grünen muss man über Parteigrenzen hinweg voll unterstützen, denn Kontrolle muss unabhängig sein und nicht von der Willkür einiger „Betonköpfe“ abhängen.

Annelies und Jürgen
Tschannett, Bauwerber eines Heu-stadels, Sulzhofen 12, Sulz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.