Politische Lösung notwendig

Leserbriefe / 04.08.2014 • 19:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Israel ist mit den Palästinensern im Gazastreifen wieder einmal im Kriegszustand. Die israelischen Luftangriffe auf die Infrastruktur mit Tausenden Toten als Kollateralschaden und die teilweise Besetzung des Gazastreifens durch die israelische Armee haben schon in der Vergangenheit keinen Frieden gebracht. Die Reichweite der Hamas-Raketen wird größer und die Zielgenauigkeit steigt, aber auch damit werden die Probleme nicht gelöst. Die Palästinenser sitzen in einem „Freiluftgefängnis“ und besitzen keinen eigenen Staat. Sie haben daher nichts zu verlieren, die Israelis haben viel zu verlieren. Das geopolitische Umfeld von Israel wird vielleicht in den nächsten Jahren von radikalen Islamisten geprägt.

Am 29. Juni 2014 rief die Terrorgruppe ISIS über Twitter ein Kalifat aus, das Teile ­Syriens und des Iraks umfassen soll. Ferner hat sie angekündigt, „bald in Palästina gegen barbarische Juden zu kämpfen“, und es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis man die Hindernisse auf dem Weg nach Palästina überwunden habe. Die Verantwortlichen sollten diese Bemerkungen von Dschihadisten nicht als großmündig abtun, sondern eine politische Lösung für dieses umkämpfte Gebiet ausarbeiten.

Kurt Gärtner,

Billrothstraße 62, 4600 Wels

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.