Hamas und
Doppelmoral

Leserbriefe / 11.08.2014 • 19:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sehr geehrter Herr Lorenz, bezüglich Ihres Leserbriefs vom 5. August, in dem Sie Herrn Dr. Hämmerle Hass auf die Palästinenser vorwerfen, weil er Journalisten von anderen Medien zitiert, die Menschenrechtsverletzungen der kriegsführenden Hamas aufzeigen, ist geradezu grotesk.

Auch ist es unmoralisch von Ihnen, Opferzahlen beider Konfliktparteien gegenüberzustellen. Israel unternimmt höchste Anstrengungen, um die Zivilisten in Israel und im Gaza­streifen vor dem Terrorismus der Hamas und dessen direkten Folgen zu schützen. Die Terrororganisation Hamas hingegen begeht ein doppeltes Kriegsverbrechen, indem sie Raketen auf Zivilisten in Israel abfeuert und die eigene Bevölkerung als menschliches Schutzschild vor israelischen Gegenschlägen missbraucht.

Natürlich ist Israel als eine souveräne Nation verpflichtet, seine eigene Bevölkerung, Juden, Araber und Christen vor dem Terror der radikal islamistischen Hamas zu verteidigen. Was das Vermeiden von zivilen Opfern angeht sind Israels Verteidigungsmaßnahmen im Vergleich mit anderen Militäraktionen von NATO-Ländern, beispielsweise in Libyen, Jugoslawien, Kosovo, Irak oder Afghanistan vorbildlich.

Leider aber werden aufgrund des politischen Drucks der muslimischen Länder für Israel höhere Standards angewandt, die keine Nation erfüllen kann. Verantwortung für die zivilen Opfer tragen in erster Linie die Länder, die die Hamas militärisch und finanziell unterstützen – Katar, Iran und die Türkei mit Erdogan.

Herr Lorenz, wenn Sie die Literatur des „Gaddafi-Menschenrechtspreisträgers“ Jean Ziegler empfehlen, sollten Sie auch seine enge Freundschaft mit dem ehemaligen Diktator nicht verschweigen.

Dr. Michael Rosenberg,
Arlbergstraße 139,
Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.