Crashkurs

Leserbriefe / 22.08.2014 • 19:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

statt Schule

„Kinder ohne Deutschkenntnisse sollen zuerst die Sprache lernen“, so Kurz. Schwarz und Blau sind sich einig, jedenfalls in Wien, detto Blau von Wien bis Vorarlberg. Dass noch niemand auf die Idee gekommen ist, die Eltern bzw. die nächsten Angehörigen die Schulbank drücken zu lassen, um die deutsche Sprache zu erlernen, überrascht mich. Pink und Grün sind gefordert!

Man möge sich ein wenig mit Pädagogik beschäftigen, um zu begreifen, dass das Kind sich aus dem Vorbild heraus entwickeln kann oder eben nicht! Empfehlenswert wäre es, die politisch Tätigen zu einem Doppelstudium zu verpflichten: Psychologie und Pädagogik. Das Wohl des Kindes hängt in erster Linie von deren Verantwortlichen ab, sprich von Mutter und Vater. Ein Kind in Liebe erziehen, um es in Freiheit entlassen zu können, scheint Fremdwörtern zu gleichen. Unser Schulsystem versagt restlos und wäre einzumotten! Die „neue“ Generation liegt längst in den Startlöchern, um „Sinnvoll(er)es“ tun zu können! Dafür gibt es keine Altersgrenze. Damit möchte ich all jene ansprechen, und davon haben wir Gott sei Dank viele im Land, die sich bemühen, die ihnen aufgetragenen Aufgaben bestmöglichst (ökonomisch, ökologisch und sozial verträglich) zu lösen.

Judith Bitschi, Herren-
gutgasse 21,
Lauterach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.