Macht Geld ­glücklich?

Leserbriefe / 22.08.2014 • 19:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Erstmal sind die meisten von uns über ein gewisses Maß an finanzieller Ausstattung nicht unglücklich. Aber es ist wie mit allem, das richtige Maß macht’s! Wenn ich den VN-Artikel „Es war für alle eine Beruhigung“ vom
20. August lese, so kommt mir diese alte Redensart ­wieder in den Sinn. Einige in der Finanzbranche scheinen jedoch, trotz vieler ähnlich gelagerter Fällen, immer noch nicht die Zeichen der Zeit verstanden zu haben und werken munter weiter wie bisher! Ich gönne diesem ehemaligen Verwaltungsrat und seiner Familie von Herzen, dass wieder Ruhe und Sicherheit in ihr Leben zurückgekehrt ist. Aber ist nicht dieser Fall geradezu exemplarisch für diese Berufssparte? Immerhin wurde dieser Herr vom Aufsichtsrat einer Vorarlberger Versicherung zum Vorstandsdirektor ernannt. Nicht nur, aber vielleicht auch gerade wegen seiner ehemaligen Verwaltungsratfunktion in einem Liechtensteiner Finanz-Unternehmen?! Unsere Banken und Versicherungen sollten sich bei der Ausübung ihrer Geschäftstätigkeit besser wieder auf die moralischen Grundsätze ihrer Gründungsväter rückbesinnen! Viel Unheil wäre vermeidbar gewesen!

Norbert Collini, Lorüns Nr. 73

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.