Aufruf an die

Leserbriefe / 26.08.2014 • 18:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

FPÖ-Wähler

Zum Gastkommentar

von Hr. Häfele:

Sehr geehrter Herr Loacker, Sie scheinen in dem Fall der politischen Zwergenbewegung in Vorarlberg mit Herrn Häfele affin zu sein. Die Kommentare in meinem Leserbrief sind keineswegs untergriffig, sondern zeigen auf, mit welcher Geringschätzung die SPÖ gegenüber anderen politischen Bewegungen, speziell der FPÖ, auftritt. Die Aussagen im Gastkommentar, welche direkt den FPÖ-Wähler in ein schlechtes Licht zu rücken versuchen (immerhin 44.562 Menschen bei der letzten Wahl in Vorarlberg) sind ja keineswegs untergriffig. Und dann werden auch noch die FPÖ-Wähler dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben, denn ihre Stimmen würden nichts zählen in Vorarlberg. Ich bin der Überzeugung, dass der FPÖ-Wähler diesmal nicht zu Hause bleiben wird und die Gelegenheit nützen wird, dem politischen Stillstand von SP und VP etwas entgegenzusetzen. Somit der Aufruf an den FPÖ-Wähler, am Wahltag nicht zu Hause zu bleiben, sondern ein Zeichen zu setzen und dem schwarzen Alleingang in Vorarlberg etwas entgegenzustellen (die sozialistische Menge in Vorarlberg lassen wir jetzt mal außer acht, da die Gewichtung etwas gering, um nicht zu sagen zwergenhaft ausfällt). Nun müsste auch mein Brief samt Untergriffen dem Stil der Linken entsprechen.

DI (FH) Christian Fetz,

Forststraße 52, Lustenau

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.