Sinnloser,

Leserbriefe / 31.08.2014 • 19:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

ungerechter Tod

Für den herzzerreißenden Tod einer jungen Dame aus Lustenau gibt es für mich als Vater keine Worte. Wie soll man auch den sinnlosen und ungerechten Tod von jemandem, der sich wohl noch auf sein ganzes Leben gefreut hat, kommentieren? Natürlich haben wir in unserem Sprachgebrauch Formulierungen, wie ‚es tut mir leid‘, ‚Mein Beileid‘ oder auch andere Mitleidsbekundungen. Aber können diese Formulierungen über den traurigen Verlust hinwegtrösten? Zusätzlich noch trauriger macht mich der Gedanke, dass unser Schöpfer diesen ungerechten Tod verursacht haben soll. Was soll unser Schöpfer mit dieser offensichtlich lebensfrohen, jungen Dame im Himmel machen? Sie ermuntern, auf all das Leid, das sie auf der Erde unverschuldetermaßen zurückgelassen hat, herunterzublicken und sich dabei zu freuen? Schau, wie sich meine Angehörigen vor Leid schlagen, weinen und sich fragen, warum? Mich tröstet dieser Gedanke nicht – würde ich das auch noch glauben, hätte ich einen Zorn über diesen ungerechten Gott, der ungerechte Tode herbeiführt. Ganz im Gegenteil habe ich Gott in der Bibel ganz anders kennengelernt. Er wird diese junge Dame in einem zukünftigen Paradies wieder auferwecken und ihr eine neue Chance zu einem neuen Leben geben. Nur das kann die richtige Antwort von einem gerechten Gott auf einen ungerechten Tod sein.

Wie würden die jungen Leute von heute schreiben? Lisa,
c u in paradise!

Marcel Schreiner,

Sonnengarten 37, Höchst

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.