Evolution?

Leserbriefe / 09.11.2014 • 17:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schöpfung?

Zu den Leserbriefen

vom 3. bzw. 5. 11. 2014:

Die zwei Antworten auf meinen Leserbrief kritisieren vor allem einen Punkt, nämlich dass christlicher Glaube es als Tugend ansehe, wenn er nicht hinterfragt werde, dass Glaube bösartig sei, weil er keine Rechtfertigung und keine Diskussion dulde, dass es keinen Beleg gebe etc. Dazu in aller Kürze, weil hier nur 200 Worte erlaubt sind: Den Glauben, den Sie beschreiben, lehne ich ebenfalls aufs Entschiedenste ab. Ich bin ein Nachfolger von Jesus und als solcher für jede Kritik offen, solange sie fair und sachlich bleibt. Gott hat uns den Verstand gegeben, um ihn zu brauchen und ermutigt uns, die Natur zu erforschen. Ps. 111,2. Darum: Verhält es sich, wenn man ehrlich ist, nicht so, dass Anhänger der Evolutionstheorie genauso glauben müssen wie wir Christen? Es gibt nämlich auf beiden Seiten Tatsachen, die nicht erklärt, sondern geglaubt, angenommen werden müssen. Leider ist Herr Riedmann mit keinem Wort auf meine zwei sachlichen Einwände eingegangen, die die Evolutionstheorie infrage stellen. Da fehlt mir die erwähnte Sachlichkeit. Ich könnte viele solche Fakten erwähnen, die einfach geglaubt werden müssen. Das gilt auch für meinen Glauben. Ich kann nicht alles erklären, aber es gibt sehr viele Belege (gegen Herrn Kopf), die darauf hinweisen, dass es einen Schöpfer gibt. Ich bin gerne zu weiteren Diskussionen bereit.

Rudolf Regez,

Schlossplatz 4, Bludenz