Panoramabahn

Leserbriefe / 13.11.2014 • 18:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Panorama vom Sennigrat ist bekannt traumhaft, der Blick von unten, nämlich vom Kurort Schruns und auch vom Bartholomäberg, einer der schönsten Wanderregionen Vorarlbergs, seit Kurzem ein „Wahnsinn“ – drei riesige Seilbahnstützen ragen auf dem Grat links der Wormserhütte in den Himmel. Während andere Regionen über stromerzeugende Windräder und einen sensiblen, landschaftsschonenden Umgang mit unserer nicht erneuerbaren Ressource Natur diskutieren, wird im Montafon in aller Stille „geklotzt“. Kein Kommentar vom Stand Montafon, den Gemeinden, dem Alpenverein, der Umweltschutzanwältin, von „Rettet Schruns“ – Haben alle Angst vor der Silvretta Montafon? Man darf gespannt sein, wie oft die Bahn wegen der Windverhältnisse am Grat stillsteht und auch was die Gäste auf der Terrasse der Wormserhütte dazu sagen, wenn Gondeln permanent über sie hinwegschweben. Wie lange wird es noch dauern, bis ganz im Stile von Tiroler Tourismuszentren Seilbahnen auf die Drei Türme und die Zimba schweben, wie es Felix Mitterer in der „Piefke-Saga“ schon vor über 30 Jahren vorweggenommen hat?

Dr. Rudi Sprenger,

Batloggstrasse 1, Schruns