Aug um Aug,
Zahn um Zahn

Leserbriefe / 25.11.2014 • 19:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Israel–Palästina: Es scheint mir ein Vergleich möglich zwischen dem Konflikt in der Ukraine und dem im Nahen Osten. Ich beobachte schon lange sehr kritisch die Haltung der politischen Mitspieler. Ich habe es noch nicht erlebt, dass einer der profilierten Machthaber aufstehen würde und der Gewalt abschwört, indem er klarmacht, dass ein gegenseitiges Beschuldigen, ein „Aug um Aug – Zahn um Zahn“ die falsche Strategie ist. Ich denke, es wäre einen Versuch wert, sich solche Schwächen zu leisten, sie sich öffentlich einzugestehen. Es müsste ja auch letztlich im Wählervolk Echo finden und jene an die Macht bringen, die für gemäßigte Politik eintreten. Die gleiche Situation findet man doch auch im Ukraine-Konflikt vor. Nur kein Nachgeben, ja den anderen nicht verstehen wollen. Auf Recht pochen, auch wenn es hohen Blutzoll gibt, auch wenn riesige Schäden an Volksvermögen damit verbunden sind. Es vertreten reife, fähige Politiker die Meinung: klug und nachhaltig verhandeln, statt nur Angst vor Gesichtsverlust zu haben. Ich gebe zu – alles leicht gedacht und schwierig umzusetzen.

Hans Nothnagl,
Türkeiweg 248b, St. GAllenkirch