Kinderheilstätte Carina: Schließung?

Leserbriefe / 28.11.2014 • 18:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wie nicht mehr länger zu überhören ist, werden die Auseinandersetzungen um das Fortbestehen der psychi­atrischen Kinderheilstätte und REHA Carina in Feldkirch immer heftiger. Eltern, die verhaltensauffällige Kinder behandeln lassen müssen, sollen dies in Zukunft im LKH Rankweil (Valduna), in einer psychiatrischen Abteilung tun. Dorthin sollen die Kinder in Zukunft zur „modernen“ Behandlung eingewiesen werden. Im Unterschied dazu wurden in den letzten 30 Jahren die Kinder in der Carina in einer kindgerechten und angstfreien Wohnhaus-Umgebung mit integriertem Kindergarten und Heimschule psychisch sehr gut behandelt. Diese Einrichtung muss auch in Zukunft Standard im Land bleiben, um u. a. die Kinder auch in Zukunft vor einem Makel in der Öffentlichkeit zu schützen. Wollen die zuständigen Gesundheitspolitiker des Landes eine solche Veränderung in der kinderpsychiatrischen Betreuung den betroffenen Kindern und Eltern wirklich antun? Nutznießer wären dann nur jene, die diese Konzentration der Behandlung in der Valduna als Machtzuwachs begreifen.

Monika Höfle-Delacher,

Waldfriedgasse 4, Feldkirch