Nostalgie

Leserbriefe / 30.11.2014 • 18:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

und Vision

Altbundeskanzler Schüssel (ÖVP), mit hoher Intelligenz und sicherem Instinkt ausgestattet, behauptete einmal: „Grasser ist der beste Finanzminister!“ Der beste Finanzminister laut Schüssel erklärte kürzlich vor dem Gerichtssaal im ORF-Radio, er sei nicht in der Lage gewesen, eine Steuererklärung auszufüllen, das habe alles sein Steuerberater gemacht, den er jetzt klagen müsse, weil dieser für Ungereimtheiten gesorgt hat. Frauenliebling Grasser, für den nach wie vor die Unschuldsvermutung gilt, würde laut Umfrage (sollte er als Politiker einen Neustart versuchen) von ca. 70 Prozent der österreichischen Frauen gewählt werden, weil er nach wie vor so ein schöner Mann ist. Schweigekanzler Schüssel hat sich kürzlich vor Gericht als Zeuge dem Richter gegenüber ungebührlich verhalten. Die österreichische Bundeshymne beginnt mit „Land der Berge“.

Leider ist im schönen Österreich ein Berg zu viel: der Schuldenberg. Vielleicht könnte unser Volks-Rock’n’Roller Gabalier mit befreundeten Emanzen diesen Berg besingen, ohne dass es am Ende wie in einer Oper Richard Wagners heißt: „Versungen und vertan!“ Österreich ist ein Beamtenstaat, also würde ich der ÖVP empfehlen , ihren mit höchsten Sympathiewerten ausgestatteten Hardliner Fritz Neugebauer als Bundespräsidentenkandidat zu nominieren, denn er verkörpert für mich, dass mit Machtfülle ausgestattete Politiker bestimmen können, wie viel Information einer stumpfsinnigen Öffentlichkeit zuträglich ist. Tu Felix Austria!

Mag. Eduard Steininger,

Wichnerstrasse 2a, Dornbirn