Müll an den ­Achauen

24.09.2015 • 16:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich lebe seit über zehn Jahren in Dornbirn und bin Hundebesitzerin. Leider stelle ich bei meinen täglichen Spaziergängen an den Achauen in Dornbirn fest, dass nach herrlichen Sommerwochenenden sich der Müll rund um die Müllkübel türmt. Der Anblick ist fast nicht mehr erträglich. Meine Hündin findet aber die „leckeren“ Knochen herrlich, was mich als Hundebesitzerin allerdings gar nicht freut. Berge von Grillabfällen, Plastikmüll, Glasscherben, usw. sind bald der tägliche Anblick in einem sogenannten „Naherholungsgebiet“.

Ganz abgesehen vom Menschenkot, von vollen Babywindeln, usw. Wie lange wird die Stadt Dornbirn dies noch dulden? Hundebesitzer bezahlen in Dornbirn jährlich 61 Euro Hundesteuer – übrigens die höchste in ganz Vorarlberg. Was bekommen wir eigentlich dafür? Nichts, außer ein paar Gassi-Säcken und einem netten Schreiben der Stadt. Es gibt ja nicht einmal eine Freilaufzone nur für Hunde.

Manuela Küng,
Torfweg 24b, dornbirn