Schließung Bezirksgericht

Leserbriefe / 01.10.2015 • 19:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 30. September 2015.
VN-Bericht vom 30. September 2015.

Das Bezirksgericht Montafon ist nicht nur eine alteingesessene und bestens funktionierende Einrichtung, sondern darüber hinaus auch für die Montafoner eine Notwendigkeit in ihrem Alltag. Außerdem verdient die Justiz mit ihren Gerichten ganz ordentlich Geld. Die verrechneten Gebühren für Grundbuch, Gerichtsverfahren und anderes und spülen viel Geld in die Kassen. Dann darf auch wohl etwas davon für einen behindertengerechten Ausbau verwendet werden. Dass die Benutzung des Gebäudes praktisch umsonst ist für die Justiz, ist zusätzlich bares Geld wert. Eine beispiellose Ignoranz von Landeshauptmann und Justizminister, einfach über die Köpfe der Betroffenen hinweg quasi zu entscheiden, was in unserer Talschaft bleiben darf oder nicht. Jedenfalls geht das Montafon noch weiter hinein als nur bis Schruns. Zumindest der LH hätte wissen müssen, dass sogar bis Partenen Menschen dauernd wohnen. Wir werden uns entsprechend zur Wehr setzen, denn offenbar entscheidet man über unsere Köpfe hinweg, was für uns zumutbar ist. So nicht! Da kommt ordentlich Gegenwind, darauf können sich die beiden verlassen.

Max Riffler,

Höllweg 13, Bartholomäberg