Ikea – Torpedo für Zentrumsprojekt?

05.10.2015 • 16:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lustenau bemüht sich in Sachen Zentrumsbelebung, was wirklich sehr zu begrüßen ist. Neue Gastronomie hat sich angesiedelt, einige alteingesessene Betriebe halten die Stellung, und die Gemeinde versucht mit Impulsen endlich einen Ort für gemeinsame Begegnungen zu schaffen. Ein erster Schritt ist getan und weitere Bemühungen sollten folgen. Und nun das? Der Bürgermeister will die Ansiedelung von Ikea mit 10.000 m2 Verkaufsfläche (im Vergleich: der gesamte Messepark hat 17.500 m2) am Ortsrand. Das stellt alle bisherigen Bemühungen in puncto Zentrumsbelebung infrage, denn wer glaubt, Ikea sei nur ein Konkurrent für die Möbelhändler, der irrt. Der blau-gelbe Gigant ist längst Gärtnerei, Innenausstatter, Elektrohändler, Papiergeschäft und vieles mehr. Einen Trost gibt es: Durch den zu erwartenden Verkehrskollaps geben vielleicht einige potenzielle Kunden auf dem Weg zu Ikea auf und verirren sich so in eines der verbleibenden Zentrumsgeschäfte.

Franziska Hämmerle,

Brunnenau 8a, Lustenau