Fahrschulmonopol im Bregenzerwald

09.10.2015 • 17:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In der heutigen Zeit der Arbeitslosigkeit hätte ich eine Idee für eine Unternehmensgründung: Eröffnet eine Fahrschule im Bregenzerwald – denn: Konkurrenz tut gut! So könnte dann das jetzige Monopol nicht mehr so einfach menschlich und preislich willkürlich tun und lassen, was es möchte. Als einzige Fahrschule weit und breit muss man sich nicht mal richtig mit der Kundschaft abgeben (wenn man das nicht will). Auch einen guten Ruf braucht ein Monopol nicht, denn neue Kundschaft gibt’s automatisch, weil 18-Jährige nachwachsen. Würde es Konkurrenz geben, wäre vermutlich das Bemühen seitens der Fahrschule gegeben. Somit dürften sich die jungen Menschen als richtige Kunden fühlen und nicht nur als Melkkühe. Drum: Informiert euch drüber, was man tun muss, um Fahrschulbesitzer zu werden. Es wird sich sicher lohnen, denn Kundschaft ist euch sicher.

Anja Hammerer,

Halden 270, Krumbach