Gerichtsurteil

15.10.2015 • 18:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ein 23 Jahre alter Mann verursacht, grob fahrlässig, mit seinem Auto einen schweren Verkehrsunfall und verletzt dabei zwei Frauen schwer. Einer Frau musste ein Bein amputiert werden. Dieser Mann hat unendliches Leid, für viele Jahre, über diese beiden Frauen gebracht. Und das Gericht verurteilt ihn zu 2000 Euro (in Worten zweitausend Euro) Schmerzensgeld und drei Monaten unbedingt. Ich glaube, man kann diesen Urteilsspruch als komplett verfehlt und realitätsfremd bezeichnen. Vielleicht denkt der Richter einmal nach, was es heißt, wenn ihm ein Bein amputiert wird und er 2000 Euro Schmerzensgeld erhält.

Peter Grabher,

Feldmoosgasse 1,

Bregenz