Planung Rast­stätte Hörbranz

22.10.2015 • 16:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich kenne die Planer der Raststätte Hörbranz nicht. Besondere planerische Fantasie steckt für mich in diesem Projekt jedoch nicht. Hat denn niemand an die Möglichkeit gedacht, die Raststätte praktisch über die Autobahn so zu bauen, dass sie von beiden Seiten direkt zugänglich ist? Zusätzliche Zu- und Abfahrten wären dann nicht notwendig, da auf beiden Seiten genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. Wenn schon die Raststätte nur auf einer Seite errichtet werden soll, könnte man mit einer Fußgängerbrücke über die Autobahn den Zugang auch von der anderen Seite bewerkstelligen (mit Rampen oder Lift für eine behindertengerechte Ausführung). Das wäre bestimmt nicht teurer als die jetzt projektierten langen Zu- und Abfahrten, außerdem wäre der Landschaftsverbrauch sehr gering. Es kann sein, dass über diese Optionen diskutiert wurde. Mir gehen jedoch bis heute die Gründe dafür ab, warum die Raststätte partout so errichtet werden soll, wie es jetzt beabsichtigt ist.

Dipl. oec. Otmar Fink,

Hochreute 17, Hörbranz