Lustenauer Visionen?

27.10.2015 • 17:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
VN-Bericht vom 24. Oktober 2015.
VN-Bericht vom 24. Oktober 2015.

Visionen gab es schon vor 40 Jahren nicht, und so wuchs Lustenau vor sich hin und steht heute da, wo es eben steht. Ein bisschen viel Verkehrschaos hier, ein Ortszentrum bar jeden Flairs dort und Industriezonen ohne Industriezufahrten oder Skaterbahnen direkt neben Tennisplätzen andernorts. Ein sonderbares Sammelsurium, das jede zukunftsweisende Politik ad absurdum führt. Nun hat Lustenau erneut Visionen, die leider denen der letzten 40 Jahre in nichts nachstehen. Ikea und McDonald’s sollen Lustenau aufputschen. Schleierhaft bleibt jedoch, welche zukunftsträchtige Vision hinter Fast Food und Billigmöbeln stehen soll? Nur tolle Fassaden fallen sicher genau so wenig in diese Kategorie wie Platzverschwendung bei derart begrenztem Raum. Dass Industriegrund in Lustenau eine Rarität ist, zeigt der Umstand, dass wir als größter Zulieferer der Lustenauer Stickereiindustrie seit einem Großbrand 2014 erfolglos versuchen, in Lustenau ein Industriegrundstück für eine neue Lagerhalle zu erwerben. Laut mehrfacher Anfragen bei Gemeinde und Bürgermeister hat Lustenau jedoch keine verfügbaren Flächen. Eine Verlegung des Betriebes mit 15 Mitarbeitern wird zwangläufig nötig sein – McDonald’s wird es sicher zigfach ausgleichen – oder ist das nur eine Vision?

Dietmar Schweninger,

Schweninger Textil GmbH,

Steinackerstrasse 1, Lustenau