Europäische
Gemeinschaft?

Leserbriefe / 03.11.2015 • 18:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Was wird aus dieser Gemeinschaft werden, wenn es doch verschiedene Staaten ablehnen, auch was die Flüchtlingspolitik betrifft, sich aktiv daran zu beteiligen? Einige dieser Staaten wollen nur die Privilegien dieser Gemeinschaft benützen, um an die großen Gelder der Nationalbank zu gelangen, aber selber nicht eingreifen, um den Flüchtlingsstrom zu bewältigen. Und jetzt will diese Gemeinschaft auch noch ein neues Mitglied aufnehmen, den Kosovo.

Solange diese Gemeinschaft nicht zu einem Ziel kommt, solange werden Flüchtlingsströme fließen. Denn es werden zu viele Beratungsgespräche geführt, die mit einem negativen Bescheid enden, weil es ihnen zu gefährlich erscheint, dieses oder jenes in ihre Gespräche aufzunehmen. Diese Gemeinschaft hat doch den Herrn Juncker als obersten Beamten gewählt, warum kann dieser Mann nicht einmal ein Machtwort sprechen? Nur vor die Medien zu treten und so zu tun als ob, ist doch keine Lösung. Macht endlich mal Nägel mit Köpfen. Denn wer dagegen ist, zu helfen, soll gefälligst den Mund halten und nicht immer nur seine negative Meinung äußern. Dass sich jetzt die Ströme der Flüchtlinge nach Österreich richten, ist auch ein Problem, woran man sieht, wie sich der Osten abschottet. Diese Staaten sind von der Gemeinschaft auszuschließen oder wenigstens abzumahnen. Denn diese Staaten wollen nur auf Kosten der übrigen Mitgliedsländer ihre Wirtschaft ankurbeln und sonst nichts. hans fehr,
gschwend 425/8,

lingenau