Saisonkarte

06.11.2015 • 18:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

fürs Brandner

Skigebiet

Was unter Verantwortung und Treue zu verstehen ist, davon hat die Brandner Seilbahngesellschaft keine­ Ahnung. Seit 43 Jahren kaufte ich fast jedes Jahr (auch für die Kinder) eine Saisonkarte für das Skigebiet Brandnertal. Hallo, Ihr Brandner, die Ihr immer so zwei oder drei Stunden schnell auf Euren Hausberg Ski fahren gegangen seid, was macht Ihr jetzt, schnell ins Auto und ab ins Montafon? Spielt keine Rolle, etwas mehr Stau oder weniger macht nichts, denn Ihr müsst jetzt für die Montafoner Lifte auch mitbezahlen, ob Ihr wollt oder nicht. Eine Familie mit drei Kindern, die im familien­freundlichen Brand Urlaub machen möchte, zahlt nun ca. 200 Euro mehr als im letzten Jahr. Kundenfreundliche Preisgestaltung: Im Jahr 2013/2014 bezahlte ich für die Brandner Saisonkarte (gibt es jetzt nicht mehr) als Einheimischer, Pensionist und 60-Prozent-Invalide 129 Euro. Im Jahr 2014/2015 (kleine Preiserhöhung) 169 Euro. Als ich mir dann erlaubte, beim Herrn Bürgermeister nachzufragen, warum die Preiserhöhung so hoch ausgefallen ist, bekam ich zur Antwort: „Es ist halt so, wir waren die vergangenen Jahre halt zu billig.“ Einfallsreiche Antwort eines Bürgermeister für einen familienfreundlichen Fremdenverkehrsorts. Bei der Montafon/Brandnertal-Saisonkarte gibt es für 60 Prozent Invalidität keine Ermäßigung mehr, erst mit 70 Prozent, für das Bödele ab 60 Prozent.

Werner Lingenhel,

Schulgasse 39, Dornbirn