Terrorismus und Hunger

Leserbriefe / 18.11.2015 • 18:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Okay, am Freitag starben ca. 130 Menschen durch Terroristen in Paris, viele waren schockiert und entsetzt von diesem zweifellos fürchterlichen Verbrechen. Es berichtete niemand davon und offensichtlich interessiert es auch niemanden, doch wisst Ihr, dass am Freitag – je nach Schätzung – ca. 20.000 bis 30.000 Menschen verhungerten? Aja, am Samstag dann schon wieder. Und richtig, am Sonntag ebenso. Und genau, Ihr habt es erraten, gestern war dies genauso und heute wurde der Trend leider fortgesetzt. Und leider wird sich morgen daran auch nichts ändern. Also wenn Ihr mich fragt, ist der Welthunger ein viel größeres Problem als der Terrorismus, aber was weiß schon ein kleiner Bürger? Wozu gibt es gute Journalisten, die uns sagen, was wichtig ist? Wozu gibt es Politiker, die uns sagen, was wir bekämpfen müssen? Ich bin ja nur ein 08|15-Bürger, ohne Studienabschluss, ohne Titel, ohne Alles, also kein „Experte“, also sollte ich auch solche Dinge erst gar nicht hinterfragen.

Christoph Mayer,

Klosterstraße 1, Feldkirch