Echt völlig absurd

Leserbriefe / 03.06.2016 • 18:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Leserbrief von Ing. Gerhard Miltner, VN vom
28./29. 5. 2016:

Sehr geehrter Herr Ing. Miltner, Sie vertreten in Ihrem Leserbrief die grundsätzliche Meinung, dass jede Wahl der Wahlpflicht unterliegen müsste. Das ist – zumindest bei der Stichwahl zur heurigen Präsidentenwahl – echt völlig absurd. Ich verstehe wirklich jeden Menschen – und meine Frau und ich und mit uns noch viele Menschen aus unserem Umfeld haben es genauso gehalten –, der nicht zur Wahl gegangen ist. Denn weder ein Mann, der nur so vor Fremdenfeindlichkeit strotzt, alle Juden abgrundtief hasst und die Menschen mit Angstparolen auf seine Seite bringen will, noch ein Mann, der diesen ganzen Genderwahnsinn gutheißt, für Abtreibung steht und für die Frühsexualisierung unserer Kinder eintritt, ist für uns wählbar. Dem konnten wir aber nicht durch „ungültig“ wählen Ausdruck geben, sondern nur dadurch, dass wir nicht zur Wahl gingen. Und ich hätte mir gewünscht, niemand wäre zu dieser Wahl gegangen, und bin überzeugt, dass damit der Wählerwille mehr zum Ausdruck gekommen wäre, als dadurch, dass man sich für das vermeintlich „kleinere Übel“ entschieden hat.

Werner Lins,
Gfäll 19, Langenegg