Flüchtlinge

Leserbriefe / 10.07.2016 • 18:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sehr geehrter Herr Landesrat Schwärzler! Ich schätze Ihre Haltung den Flüchtlingen gegenüber sehr, doch gebe ich zu bedenken, dass es nicht damit getan ist, den Asylwerbenden eine Erstunterkunft zur Verfügung zu stellen. Die noch größere Aufgabe ist es, für Familien, denen bereits Asyl gewährt wurde, geeignete Wohnungen zu finden. Ich begleite hier in Schwarzenberg drei junge Familien aus Syrien, alle haben vor zwei Monaten den positiven Asylbescheid bekommen. Sie haben nun vier Monate Zeit, um aus der Gemeinschaftsunterkunft in Wohnungen zu wechseln, aber woher nehmen? Es suchen viele Vorarlberger oder zumindest deutschsprachige Familien Wohnungen, da dürfen Sie dann raten, wem so eine Dreizimmerwohnung zugesprochen wird. Die einen Vermieter wollen keine kleinen Kinder, die anderen keine Asylanten! Es wird hier nur eine Lösung geben: Schnellstens Wohnraum nach dem Vorbild der Südtiroler-Siedlungen oder aber Containerwohnungen zu schaffen. Beides birgt natürlich die Gefahr der Ghettobildung, aber damit werden wir leben müssen. Ich bitte alle Wohnungsbesitzer, die bereit sind, einer jungen Familie ein Dach über dem Kopf zu bieten: Meldet euch!

Eva Fleischanderl,

Heuberg 725,

Schwarzenberg