Abwendung von geleisteten Eiden

Leserbriefe / 17.07.2016 • 18:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Unabhängig von politischer Zugehörigkeit haben Expräsident Barroso wie Exkanzler Faymann gemeinsam unfüllbare Wendehälse. Beide wandten sich von ihren geleisteten Eiden ab. Anstatt für das Gemeinwohl ihrer ehemaligen Wähler und Bürger zu sorgen, wenden sie sich unvereinbaren Einzelinteressen an höchsten Stellen zu: Faymann übergangslos als Lobbyist mit sämtlichen Insider-Kenntnissen aus „seiner“ Regierung, und Barroso als Ex-Regierungschef Portugals nach restloser Aushöhlung des eigenen Staatshaushaltes, der Pensionskassen und Sozialeinrichtungen. Nach zehn Jahren EU-Ratspräsidentschaft mit Kenntnis über Kapitalverschiebungen und Steuerflucht ist Herr Barroso mit allen Wassern gewaschen. Dieser Herr wechselt zu Goldman Sachs mit besten Referenzen – einem Unternehmen, das weltweit und skrupellos „big business“ macht.

Josef Koch, Liechtensteiner strasse 99, Feldkirch