Rechtsstaat im Gefängnis

Leserbriefe / 19.07.2016 • 18:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wenn von der hohen Weltpolitik zu hören ist, dass die türkische Regierung – Erdogan – die Rechtsstaatlichkeit wahren müsse, so kommt diese diplomatische Phrase wohl zu spät. Die Richter und Staatsanwälte, die jetzt in den Gefängnissen sitzen, waren die Vertreter des Rechtsstaates, weil ihre Rechtsprechung nicht politisch und religiös ausgerichtet war. Der Rechtsstaat der Türkei sitzt – so gesehen – im Gefängnis. Wer aber als Türke jetzt Sympathie für die Opposition zeigt, der lebt in der Türkei – und sogar hier in Österreich – nicht ungefährlich. Dabei sind nicht diejenigen die Mutigen, die sich nach dem Wind und nach der Masse richten, sondern die, die sich jetzt um Recht und Freiheit in ihrer Heimat sorgen.

Peter Mathei,
Hof 1, Alberschwende