Strafe von der BH für vorzeitigen ­Ferienbeginn

Leserbriefe / 20.07.2016 • 18:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Einige Vorarlberger Bauernkinder gehen vor dem offiziellen Schulende in die Ferien, um ihren Eltern auf der Alpe zu helfen. VN/BERCHTOLD
Einige Vorarlberger Bauernkinder gehen vor dem offiziellen Schulende in die Ferien, um ihren Eltern auf der Alpe zu helfen. VN/BERCHTOLD

Vorarlberger Bergbauernkinder, die in den letzten Schultagen „unerlaubt“ dem Unterricht fernblieben, weil sie mit ihren Familien auf die Alpen zogen, sollen eine Strafe der Bezirkshauptmannschaft erhalten. Liebe Schulverwaltung, liebe Politiker(innen): Warum wohl sind Lehrlinge, Facharbeiter und Führungskräfte, die auf einem Bauern­hof aufgewachsen sind, auf dem Arbeitsmarkt so begehrt? Weil sie in den letzten Tagen eines Schuljahres bei Ausflügen und diversen anderen Veranstaltungen dabei waren? Oder vielleicht doch, weil sie von klein auf gelernt haben mitzuhelfen, Verantwortung zu übernehmen, Pflichten zu erfüllen, die Arbeit selbst zu sehen, ohne dass ihnen jeder Handgriff gesagt werden muss? Wer hat fürs Leben mehr gelernt?

Bertram Mayer,

Gerbe 546,
Egg