„Haben uns nicht im Loch ­verkrochen“

Leserbriefe / 22.07.2016 • 18:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum VN-Bericht „Mehr Kinderbetreuung im Regenbogenhaus“, VN vom 19. Juli 2016:

Richtig ist, dass wir den Club- und Anlagenbetrieb eingestellt haben, und auch, dass die Kommunikation zwischen Verein und Gemeinde besser sein hätte können. Definitiv nicht stimmt, dass wir seit „Kohlers Zeiten“ in Rankweil keine Veranstaltung mehr organisiert und durchgeführt haben. Wir organisierten die „Kleine Welt auf schmaler Spur“ im Vereinshaus, TdOT im Advent (aus Sicherheits­gründen, etwa kein Fluchtweg sic.! eingestellt), Veranstaltungen mit den Kindern des Regenbogenhauses usw. Im Jahr 2012 mussten wir die von uns organisierte Ausstellung im Vereinshaus kurzfristig absagen, da die Gemeinde Rankweil den Termin doppelt vergeben hatte und dieses Versehen erst kurz vorher bemerkte (VN-Heimat, Oktober 2012). Schweren Herzens haben wir auf unsere Veranstaltung verzichtet. Wir haben uns nicht im Loch verkrochen (wie der Artikel interpretiert werden könnte), sondern sind für unsere Größe sehr rührig gewesen.

Wir können die Vorgehensweise der Gemeinde Rankweil nicht ganz nachvollziehen. Der Vorstand hat 2008 Kontakt zur Gemeinde aufgenommen bezüglich Abtretung der Räumlichkeiten bei Bereitstellung entsprechender Ersatzräumlichkeiten. Seitens Gemeinde war hier kein Interesse vorhanden. Im Dezember 2015 erfolgte dann die schriftliche Kündigun, ohne vorherige Kontaktaufnahme. Diese ist zwar rechtlich korrekt, jedoch nicht gerade ein Beweis für ein respektvolles Miteinander.

Achim Zortea,

Obmann MBC Rankweil,

Ratzbachweg 22, Weiler