Missbrauch von Systemen

Leserbriefe / 22.07.2016 • 18:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Herr Loacker hat sich in seinem Leserbrief vom 16./17. 7. „Keine Sicherheit zum Nulltarif“ zu meinem Leserbrief „Bedingungsloses Grundeinkommen“ geäußert. Herr Loacker hat sich als Anhänger eines solchen Grundeinkommens für alle geoutet. Niemand verunglimpft die Armutsbekämpfung, sondern nur den Missbrauch und die Auswüchse bei bereits bestehenden Systemen. Die Kriminalität hat außerdem viele Gesichter, nicht nur die Armut. Der Glaube, die Gebiete, in die sich die Polizei nicht hineinwagt, mit einem solchen Grundeinkommen zu befrieden, ist reine Sozialutopie. Diese Leute leben überwiegend von kriminellen Betätigungen, und diese noch zu unterstützen, wäre eine Beleidung der arbeitenden Bevölkerung. Wieso das Motto „Ohne Arbeit kein Wohlstand“ nicht greifen sollte, ist für mich nicht nachvollziehbar, hat es doch quasi den Charakter eines Naturgesetzes. Ich kenne niemanden in meinem Umkreis, der von Geburt an wegen Reichtums nicht arbeiten müsste. Dies ist das Schüren von Neidkomplexen. In Österreich ist übrigens die Sicherheit auch am Zerbröseln, trotz gutem Sozialsystem. Ein vernünftiges Sozialsystem hat die Aufgabe, Arme zu unterstützen, nicht aber Schmarotzer zu züchten und Kriminelle zu verhätscheln, auch nicht eine Armutszuwanderung in Gang zu setzen.

Dr. Rudolf Rudari,
Felderstraße 5, Bürs