Kirche sanieren statt erneuern

Leserbriefe / 18.08.2016 • 17:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mehrere Hinweisschilder auf Straßen und der Autobahn weisen auf die Barockkirche Bildstein hin. Wie würden die damit angelockten Wall­fahrer(innen) wohl staunen, würden sie nach der geplanten Kirchenrenovierung auf eine „ausgehöhlte“ Kirche stoßen? Seit jedoch Herr Hämmerle in den VN das Planvorhaben dem Bestand bildhaft gegenübergestellt hat, regt sich breiter Unmut unter den Bildsteiner(inne)n­
und Wallfahrer(inne)n, was ja auch mit über 900 Unterschriften deutlich zum Ausdruck gebracht wird. Diözese und Pfarre täten gut daran, von ihren kostspieligen Plänen Abstand zu nehmen und stattdessen einer viel billigeren, aber zweckmäßigen Sanierung den Vorrang einzuräumen, was zugleich auch dem Dorffrieden förderlich wäre.

Georg Eiler, Bühel 514,
Alberschwende