Wanderwege in schlechtem ­Zustand

19.08.2016 • 16:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ja, wir Vorarlberger haben ein schönes Land und sind stolz darauf. Nur auf unsere Wanderwege können wir mit wenigen Ausnahmen absolut nicht stolz sein. Es tut mir in der Seele weh, wie historische Wanderwege – sie sind auch ein Stück Kulturgut – aufgelassen werden bzw. in äußerst schlechtem Zustand sind. Bekanntlich ist Wandern ein Gesundheits-, ein Familien- und ein Erlebnissport und eine erhebliche Stütze des Tourismus. Ich verstehe einfach nicht, warum das von mir und vielen Unterschreibenden schon vor Jahren beantragte Modell Südtirol von der Vorarlberger Landesregierung nicht aufgegriffen wird. Dort gibt es fachkundige Wegwarte, die eine bestimmte Region betreuen und bei größeren Arbeiten Arbeitslose zur Hilfe anfordern können. Es gibt so viel zu tun, wie Wege räumen, Wasserausläufe erstellen bzw. räumen, bei vertieften Wegen Rasenkanten aufschneiden, bei Sumpflöchern und Nassstellen Trittplatten einlegen, Tritte bauen, usw. Viele Gemeinden sind, was Professionalität angeht, einfach überfordert. Aber es gibt auch gute Beispiele wie den Golmerweg oder Wiegenseeweg, die von den Illwerken oder dem AV erstellt wurden. Als sehr positiv muss das vorzügliche­ Wegmarkierungssystem erwähnt werden.

Josef Gantner, Rungelinger strasse 37, Bludenz