NBZ verschärft
die Situation

Leserbriefe / 26.08.2016 • 19:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zum offenen Brief des NBZ, VN-Bericht „Warnsignal für Landespolitik“,
vom 24. 8. 2016:

Dieser Brief kann nicht missverstanden werden, wie die Verfasser nun behaupten, es sind klare Worte, und es klingt wie eine Erpressung. Hier, fürchte ich, kann auch nicht mehr beschwichtigt werden.

Der NBZ hat die schon angespannte Situation noch weiter verschärft. Jetzt hier im Nachhinein von einem Missverständnis zu sprechen, ist nicht gerade glaubwürdig. Die Gefahr, in einen sogenannten Stellvertreterkrieg hineingezogen zu werden, ist groß geworden. Wenn türkische Mitbürger dieses Land verlassen wollen, wird sie niemand daran hindern. Hier lebt man in einem freien Land, und es wird niemand gezwungen, hierzubleiben. Sie sollen meiner Meinung nach auch die einbezahlten Sozialbeiträge, abzüglich der in Anspruch genommenen Leistungen, erhalten.

Roland Geiger,
Nitidon 20a, Nenzing