Die Kleinen

Leserbriefe / 10.10.2016 • 19:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

bleiben auf
der Strecke

Vor einer Wahl wird alles hochgelobt bzw. versprochen und via Medien an die Wähler weitergegeben. Bis nach geraumer Zeit nach der Wahl die Lügen und Versprechungen in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Wer ist der Betrogene? Natürlich der gutgläubige Wähler und kleine Mann. Genau nach demselben Muster agieren Möchtegerninvestoren. Wie am Arlberg. In den VN vergangene Woche als Super-Flower-Mann hoch hervorgehoben und nun das Konkursverfahren desselben Möchtegernmillionärs. Die armen Kleinunternehmer und Arbeitnehmer bleiben auf der Strecke. Manche Existenzen, betrieblich wie familiär, stehen durch solche Machenschaften auf dem Spiel. Durch eine Bankgarantie seitens des Gesetzgebers könnte in Zukunft diesen unsinnigen Investoren der Wind aus den Segeln genommen werden.

ELMAR ZINT,

MONTIELWEG 230A,

ST. GALLENKIRCH