Sind Richter auch nur Menschen?

Leserbriefe / 13.11.2016 • 17:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Gerichtsurteil über Westenthaler wurde aufgehoben und seine Anklage muss auf Kosten der Steuerzahler neu verhandelt werden. Es ist kaum zu glauben, was Richter wegen immer wiederkehrender Fehlurteile für einen volkswirtschaftlichen Schaden anrichten. Dieses aktuelle Szenario ist beispielhaft für die Fehlurteile in letzter Zeit, die ich gar nicht mehr alle aufzählen will. Ich habe am eigenen Leib ein unglaubliches Verhandlungsergebnis erlebt. Ein Verfassungsrichter hat sich im Fernsehen über das ihm vorgeworfene Fehlurteil über die Wahlwiederholung geoutet. Die Begründung für den Ausgang dieses Urteils war so fadenscheinig, nämlich, man habe sich an frühere Urteile angelehnt und dass nur die Möglichkeit eines Wahlbetrugs für dieses Urteil ausreiche, obwohl das im Gesetz gar nicht vorgesehen ist. Dieses Beispiel und die Verurteilung der Frau Ratz zeigen, wie anfällig Richter für Korruption sind. Dieser unantastbare Berufsstand kann sich nur gegenseitig kontrollieren, wobei auch dort menschliche Schwächen nicht ausgeschlossen sind.

Ing. Wernfried Halder,

Lochauerstraße 95a,

Hörbranz