Weniger Arbeit

30.01.2017 • 18:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

für die Nachlassgerichte

Mit Jahresbeginn ist eine längst überfällige Reform des Erbrechtes in Kraft getreten. Endlich werden Lebensgemeinschaften, welche seit langer Zeit bestehen, den ehelichen gleichgestellt. Auch sollen nun Pflegeleistungen, die über einen bestimmten Zeitraum am Erblasser erbracht wurden, bei der Nachlassregelung berücksichtigt werden. Ebenfalls besteht jetzt die Möglichkeit, den gesetzlichen Pflichtteil bei fehlendem Kontakt zum Erblasser um die Hälfte zu kürzen. Trotz einigen bürokratischen Hürden bei der Durchsetzung ein Weg in die richtige Richtung. Ein Schlupfloch bleibt jedoch auch weiterhin offen – die meist von Habgier geleitete und leider weit verbreitete Erbschleicherei! Einziger Trost der Betroffenen: Bei dieser Form des unrechtmäßigen Erbantritts ist auch in der Zukunft eine höhere moralische Instanz als jene eines weltliches Gerichtes zuständig.

Norbert Collini, Lorüns